Tease & Denial

 
Nun ist ansatzweise erklärt was man unter tease & denial versteht.
Doch die Umsetzung ist noch viiieeelll besser als zu viele Worte darüber zu verlieren.
Am Besten genießt man tease & denial im fixierten Zustand – oder sollte ich sagen – so habe ich es am liebsten – denn genauso ist es.
Fixiert und am Besten noch mit einer einer Augenmaske bleibt dir nämlich nichts anderes mehr übrig, als dich voll und ganz “fallen zu lassen” und dich auf deinen Körper und dem was ich mit dir anstelle zu konzentrieren.
 

Im fixierten Zustand, vielleicht auch noch weiterer Sinne beraubt (Augenbinde, Isolationsmaske, Knebel) wirst du von mir immer wieder stimuliert und erregt. 

Mit meinen Händen und dem ein oder anderen Hilfsmittel bringe ich dich langsam in einen immer intensiveren Erregungszustand. Ich erzeuge gerne einen Zustand der Erregung, der von dir kaum noch auszuhalten ist. So nah am Orgasmus, dass du völlig unruhig und verrückt wirst.

Doch genau hier liegt meine Freude. Ich lasse dich gerne zappeln. Lege eine Pause ein. Lasse die Erregung wieder abflauten um sie wieder neu aufzubauen – wieder und wieder.
Ich beobachte deine Körperspannung, deine Mimik, dein atmen; ein wahrer Genuss, zu spüren, wie du mir ausgeliefert, kaum bis keine Kontrolle mehr über deinen Orgasmus hast.

Alles nur zu einem Zweck – ich will dich dominieren

Kombinationen?

Ach ja, und natürlich lassen sich viele andere BDSM Praktiken hiermit kombinieren, schaue einfach selbst mal nach was dir noch gefallen könnte

Terminanfragen:​