BDSM-Praktiken

BDSM Praktiken & Tabus

Übersicht Praktiken

Hier eine Aufstellung an Praktiken / Fetischen, die Du bei und mit mir ausleben kannst.

Als langjährig praktizierende Domina & Klinikerin habe ich auf den verschiedensten Gebieten viel Erfahrung gesammelt. Daher sind die Möglichkeiten viele verschiedene Praktiken bei mir gleichzeitig ausleben zu können sehr hoch.

Die Reihenfolge der hier aufgelisteten Praktiken ist wahllos getroffen und spiegelt nicht wieder, ob ich eine Praktik mehr oder weniger gerne selbst ausübe. Alle Praktiken, die Du mit mir tatsächlich ausleben kannst, mache ich gerne.
Da verschiedene Praktiken manchmal auch inhaltlich in die dort befindlichen Begrifflichkeiten hineinfallen, kann es durchaus sein, dass Du einmal einen Begriff nicht findest. Da es aber zu unübersichtlich wäre, alle deutschen und englischen Bezeichnungen von Praktiken, sowie deren Abkürzungen hier anzuführen, habe ich das gelassen.
Im Zweifelsfall schreibe mich an und richte Deine konkreten Vorstellungen und Fragen persönlich an mich.
 

Welche Tabus ich habe?

Ja, auch ich mag nicht alles! Auch wenn ich wenige Tabus habe, sind diese ebenso ernst und zur Kenntnis zu nehmen, wie auch Du Deine persönlichen Tabus gewahrt haben möchtest!

Auch stupides Anschreien und rohe Brutalität haben nichts mit Dominanz und BDSM nach meinem Verständnis zu tun. Natürlich gibt es Tunnelspiele und Grenzaustestungen, konsequentes Umsetzen von Praktiken, harte Abstrafungen, etc. Doch dies alles hat nichts mit Brutalität per se zu tun! Bitte das auf keinen Fall verwechseln!

Illegale Praktiken und jegliche Anfragen dazu werden von mir ausnahmslos abgelehnt. Hiervon distanziere ich mich ganz klar!

BDSM Verhaltenscodex

Ich möchte auch hier nochmals auf meine BDSM Sichtweise eingehen.

Das Motto bzw. der Codex, nach dem ich meine dominante Ader auslebe, steht unter der Bezeichnung RACK – risk aware consenual kink.

RACK – risk aware consenual kink – alle Praktiken werden einvernehmlich und nach individueller und persönlicher Risikobeurteilung umgesetzt

Dies bedeutet, dass alle Praktiken einvernehmlich und auf individueller und persönlicher Risikobeurteilung basieren.

Nicht alle Praktiken können mit jeder Person oder auf hohem Niveau umgesetzt werden, weil entsprechende Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind.

Im Vorfeld zu einer Session wird dies auch mit mir besprochen werden. Gegebenenfalls gibt es auch entsprechende Haftungsausschlüsse, die Du mir vor einer Session unterschreiben wirst müssen. Zu diesem Zweck habe ich die folgende Erklärung als Pdf-Datei erstellt:

Haftungsausschluss

Dies entbindet mich natürlich nicht meiner Verantwortung und Sorgfalt, soll Dir aber auch ganz klar bewusst machen, dass alle Praktiken ein gewisses Restrisiko beinhalten.

weitere interessante Links